• Alexander Pigulla

Die Schweiz in Zahlen

Aktualisiert: 24. Jan. 2020

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, in die Schweiz auszuwandern, dann werden Sie sich gewiss schon etwas mit Ihrer möglichen neuen Heimat befasst haben. Dennoch wollen wir hier ein paar Zahlen und Fakten nennen, die wir zu Ihrer Information zusammengetragen haben. Bestimmt werden Sie selbst als Schweizkenner noch über das eine oder andere stolpern, das Ihnen neu ist.


Die 26 Kantone der Schweiz haben zusammen rund 8,57 Millionen Bewohner (Stand 2019). Die Einwohnerzahl wächst dabei langsam an, zuletzt um 1,1% (Stand 2019). Wie in fast allen westlichen Industrieländern macht sich dabei auch in der Schweiz der demographische Wandel bemerkbar. Es gibt im Verhältnis immer mehr Senioren, bei einem vergleichsweise hohen Durchschnittsalter von 42,5 Jahren (Stand 2017). Das oben genannte Bevölkerungswachstum ist also im Wesentlichen auf Zuwanderung zurückzuführen. Derzeit beträgt der Anteil der Nicht-Schweizer an der Bevölkerung 25,1% (Stand 2019). Auch die durchschnittliche Lebenserwartung ist sehr hoch. Bei einem im Jahr 2018 geborenen Kind liegt sie bei einem Mädchen bei 85,4 Jahren und bei einem Jungen bei 81,7 Jahren.


Die Schweiz ist eine Exportnation mit traditionell positiver Handelsbilanz. Zwar ist sie kein Mitglied der EU, über die Europäische Freihandelsassoziation (EFTA) aber Teil des EU-Binnenmarktes und sogar des Schengen-Raumes. Der wichtigste Handelspartner ist Deutschland. Auch bezüglich ihrer Verschuldung steht die Schweiz mit einer Schuldenquote von nur 29,3% des Brutoinlandsproduktes (BIP, Stand 2017) äusserst gut da.


2018 betrug das BIP der Schweiz rund 690 Milliarden Schweizer Franken. Damit steht sie bezüglich der größten Volkswirtschaften der Welt auf Platz 20. Bei einer Umrechnung des BIP auf die Einwohnerzahl kommt man für das Jahr 2018 auf ca. 83’161 US-Dollar pro Kopf, was weltweit nur noch von Luxemburg übertroffen wird. Dies liegt nicht nur an der sehr grossen Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz, sondern auch an ihrer enormen Innovationskraft. Dazu kommen eine sehr niedrige Arbeitslosenquote von nur 2,5% (Stand 2018) und eine geringe Inflation von 0,9% (Stand 2018).

Dieser Wohlstand spiegelt sich in der Lebensqualität wider. Bei Rankings wie dem Human Development Index belegt die Schweiz regelmässig Spitzenplätze. Derzeit deutet nichts darauf hin, dass sich dies in absehbarer Zeit ändern könnte.




24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen